Hier finden Sie uns

Kirchstraße 18 

64839 Münster-Altheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06071 / 4969100

 

 

 

Das Konfijahr bei uns ... (aus Sicht eines Konfirmanden)

Am Anfang steht der Einführungsgottesdienst.
Da hat jeder Konfirmand ein Gegenstand mitgebracht, der ihn beschreibt.

Dann kommt die Übernachtung in der Kirche ...

Als nächstes steht die Fahrt auf´s Schloß Reichelsheim an ...

Nach den Sommer-Fehrien fängt die wöchentliche Unterichtzeit an:
Jeden Dinstag ist der Konfi Untericht. Daneben gibt es 4-5 Konfi-Samstage meistens mit den Konfis aus Münster und Eppertshausen.


Als nächstes Highlight wartet Rock the Chuch auf die KOnfis.

Im Frühjahr findet die Konfirmandenfahrt statt - meist nach Ernsthofen

Vor der Konfirmation gibt es noch einen Ausflug in die NRD (Nieder-Ramstädter Diakonie).

 

Und zum Schluss kommt natürlich die Konfirmation.

In der Altheimer Kirche übernachtet: Die neuen Konfirmanden Erstmals haben Konfirmanden in Altheim und Harpertshausen in der Altheimer Kirche übernachtet und so das Konfirmandenjahr begonnen. Am Freitagabend rückten die Jugendlichen mit Schlafsack und Luftmatze an. Nach einem Kennenlernspiel ging es zur Kirchenerkundung. Danach machten sich Konfis und Teamer, die jugendlichen Mitarbeiter, am Lagerfeuer gemütlich und backten gemeinsam Stockbrot. Etwas unheimlich wurde es kurz vor Mitternacht, als die Konfis im Dunklen den alten Kirchturm bestiegen. Danach wurden die Betten bzw. Schlafsäcke bezogen. Bald kehrte Ruhe ein, die bis kurz bis 8 Uhr morgens währte. Dann hatten die Teamer ein leckeres Frühstück vorbereitet. Zum Abschluss kam Andreas Koser, Organist und Chorleiter, zu Besuch, um mit den Jugendlichen einige moderne Lieder und die Gesänge des Gottesdienstes einzustudieren. "Ein gelungener Start ins Konfi-Jahr", resümierte eine Teamerin zum Schluss. Als nächstes wartet eine Schloss-Kirchen-Entdecker-Tour nach Reichelsheim auf die Jugendlichen. Im Altarraum, aber auch im Kirchenschiff haben die Konfirmanden aus Altheim und Harpertshausen ihre Quartiere aufgeschlagen, um in der Altheimer Kirche zu übernachten. Bevor die Jugendlichen zu Bett gingen, backten sie Stockbrot am Lagerfeuer im Pfarrhof.
Konfirmanden auf Entdeckungstour im Schloss Reichenberg Auf eine gemeinsame Entdeckungstour nach Reichelsheim in den Odenwald sind die Konfirmanden aus Eppertshausen, Münster und Altheim am vergangenen Donnerstag gestartet. Zunächst ging es für die fast 70 Jugendlichen mit dem Bus zur Reichelsheimer Kirche. Nach einer Andacht mit Dekanatskantor Mathias Ernst ging es darum, die Bibel zu entdecken: Die Bibel ist zwar ein Buch, aber zugleich eine ganze Bibliothek mit vielen Büchern, die über 1000 Jahren hinweg entstanden sind und an denen viele Autoren geschrieben haben. Wissend, dass es dort ein Mittagessen auf sie wartet, haben die Jugendlichen anschließend das Schloss Reichenberg gestürmt. Sehr herzlich wurden sie dort von Mathias Casties, dem Leiter des "Erfahrungsfeld Reichelsheim", gegrüßt und gleich zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Danach ging es in das Erfahrungsfeld: Dort konnten die Jugendlichen auf kreative, spielerische Weise entdecken, wie Gemeinschaft entsteht. Teamarbeit, bei der sich jeder einbringt, war nötig, um einen Klangbrunnen mit Wasser in Gang zu setzten. Schnell entdeckt die Konfis wie wichtig es ist, sich abzusprechen, auf einander zu hören und jeden mit seinen Fähigkeiten wahrzunehmen. Nach einer Andacht in der Schlosskapelle ging wieder zurück in die einzelnen Gemeinden. Im kommenden Jahr wartet auf die Konfirmanden so mancher gemeinsamer Konfi-Tag und als Highlights die Konfi-Nacht "Rock the Church" sowie die Konfi-Fahrt nach Ernsthofen.
Altheimer Konfis:
-Dominic Fromm
-Vivien Heinrich
-Phillip Joswig
-Kristin Kästner
-Lars Koch
-Finja Lehmann
-Melina Nigl
-Pia Riesterer
-Moritz Schuchert
-Chalotte Sebastian
-Celin Schulzmann
-Sandra Ziegler
Harpertshäusener Konfis:Am 10.Mai war Konfi-Einführung in Harpertshausenum sich vorzustellen, sollte jeder ein Gegenstandmitbringen, der zu ihm passt. Manche hatten einen Fußballund andere hatten ein Tischtennisschläger dabei und andereetwas ganz was anderes, einer hatte einen Motor dabei um zuzeigen dass er technisch begeister ist.Konfi Teilnehmer:
-Collin Beißmann
-Lea Knischewski
-Hannah Kratz
-Tim Seuß
-Lukas Weiland
-Ricco Williführ
-Alina Lamsbach

Das ist ein bild von der Konfifahrt nach Reichelsheim
Die Konfirmation 2015 fand am 17.05.2015 statt.
Konfirmiert werden:
-Alexander Bürkle
-Klara Jeanne Bußard
-Naomie Darrow
-Leonie Jox
-Fabian Kügler
-Clara Matten
-Pauline Möbus
-Tristan A. Polixa
-Sophia Scheiner
-Charlotte Schmekel
-Svenja Schmidt
-Neele Thinius
-Denise Vagts
-Miriam Zell
-Anika Ziemer
Die Konfi-fahrt 2015 ging nach Ernsthofen. Dort haben die Konfirmanden verschiedene Stationen berbeitet, diese haben sie viel über Gott gelehrt und haben sie einander näher gebracht. Am anschließenden Vorstellungsgottesdienst, haben sie ebenfalls vorgestellt, was sie dort gemacht haben und haben zu fast allem etwas gesagt.
Dieses Event fand am 14.März 2015 statt und dort trat der Illisionist Mr. Joy auf und zeigte den Kindern, wie er die Bibel versteht und vereinfacht einige Lehren aus ihr. Danach fand eine "Party" statt, bei der der DJ coole Musik gespielt hat und wozu wir Konfirmanden tanzten.
In der Postwerkstatt, schneiden die behinderten Personen Briefmarken aus und verwenden sie erneut. Die Menschen dort sind sehr nett und lebensfroh, und nicht wie man es erwarten würde traurig.

Der Besuch dort hat uns viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir sie bald wieder dort besuchen können.
In diesem Jahr bereiten sich 22 Jugendliche auf die Konfirmation vor. Das sind für Altheimer Verhältnisse so viele, dass es zwei Gruppen und zwei Konfirmationstermine gibt.
Als wir auf dem Schloss in Reichenberg angekommen sind, aßen wir zu Mittag, das Essen dort war sehr lecker. Nach dem Essen haben die Menschen uns das Gelände gezeigt, auf dem sie leben und uns erzählt, dass die Burg zum Schutz der Bauern erbaut wurde. Nach ungefähr einanhalb stunden war die Führung vorbei, wir wurden in Gruppen aufgeteilt und machten Gruppenarbeit. Wir kamen an einen Brunnen, bei dem wir eine Brücke für das Wasser bauen mussten, dass in ein Musikinstrument floss, welches dann Töne von sich gab. Es war sehr interessant etwas über die Geschichte der Burg und vorallem über das Leben der Menschen zu erfahren, die dort abgeschieden in einer christlichen Gemeinschaft leben. Alles in allem ein gelungener Tag.
Konfirmation 20. Mai
Gruppenfoto der 2. Konfirmation - ein Dank an Thomas Gelford, Dieburg für das Bild.
27. Mai

Gruppe 1:

Philipp Beck
Christin Fromm
Celine Jox
Nico Kaiser
Jakob Metternich
Vanessa Schubert
Timo Vößing
Anna-Lena Vößing
Jasmin Zell
Niklas Ziemer

Gruppe 2:

Maria Appel
Vivienne Assmus
Jacqueline Aulbach
Melina Braun
Paul Galli
Mara Galli
Rosa Galli
Silvan Polixa
Jakob Probst
Nick Sulzmann
Jan Wissel
Lukas Herd
Nach einem Besuch in der Nieder-Ramstädter Diakonie engagieren sich Konfirmanden und sammeln Altkleidersäcke in Altheim und Harpertshausen ein. Früh am Morgen des vorletzten Dienstages machten sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden von Altheim auf dem Weg, um per Zug die Nieder-Ramstädter Diakonie zu erreichen. Nach einer Einführung „Was ist Diakonie?“ startete ein Gang über das Gelände von Südhessens größter Behinderteneinrichtung. Nach dem Mittagessen konnte die Jugendlichen ihre Fragen im Abschlussgespräch mit Öffentlichkeitsarbeiter Helmut Kloß stellen und traten dann ihren Heimweg nach Altheim an.
Nun hatten sich die Konfirmanden bereit erklärt, sich an der Altkleider-Sammlung zugunsten der Nieder-Ramstädter Diakonie zu beteiligen und die Säcke in Altheim und Harpertshausen am Samstag, den 5. Mai zu Hause abzuholen. Dafür sollten die Säcke bis 8 Uhr am Bürgersteig stehen. Säcke gibt es an den bekannten Stellen: Altheimer Lädchen, Laden Breitwieser sowie in beiden Kirchen und im Pfarramt zu den Öffnungszeiten. Die Säcke konnten auch in der Zeit vom 2. bis 7. Mai abgegeben werden: In Harpertshausen am Kircheingang sowie in Altheim im Pfarrhof (unter dem Carport). Bitte keine Säcke mehr abstellen.
Ein Konfirmand berichtet: "Wir waren sehr viele Konfirmanden in diesem Jahr. Um die Hundert Konfis waren es. Darunter waren auch Eppertshauser und Münsterer. Anders wie in den vorherigen Fahrten fuhren wir nach Hobbach. Dort gab es auch eine Turnhalle und ein Hochseilgarten die zum Schullandheim dazu gehörten, doch der Hochseilgarten war gesperrt."
"Das Thema der diesjährigen Konfi-Fahrt war "Glaube und Vertrauen". Zu Beginn hat jeder auf einen Luftballon geschrieben, was ihm das Glauben leicht macht, und auf einen Ziegelstein, was ihm das Glauben schwer macht. Die Luftballongs wurden zu einem großem Luftballon und die Ziegel zu einer Mauer zusammengesetzt. Dieses Jahr waren viele Teamer dabei (über einen drittel der Altheimer). Diese haben uns dann in den Aufgaben gut unterstützt.
Um uns auf den Vorstellungsgottesedienst vorzubereiten, haben wir Grupen gebildet, die dann verschiedene Stationen bearbeitet hatten. Hier beispielsweise schauten wir uns einen kleinen Animationsfilm an und kamen dann miteinander ins Gespräch darüber, ob es mehr gibt als das, was wir Menschen sehen und begreifen können.
Eine paar Konfis hatte die Aufgabe, sich mit dem Leben nach dem Tod auseinanderzusetzen. Dabei haben sie "Jenseitzkisten" gebastelt. Eine der Kisten ist auf dem Bild zu sehen.
Die Kette steht für Freiheit.
Die Krone steht für nur einen König, sprich Gott.
Das durchgestrichene Geld steht für keine Besitztümer.
Die durchgestrichene Medizienbox steht für keine Krankheiten.
Und der durchgestrichene Säbelzahntieger steht für keine Gefahren.
"Hier haben wir einen Abendmahlgottesdienst gefeiert. Obwohl er in einer Turnhalle stattfand, herschte eine schöne Atmosphäre. Es gab auch nicht nur Brot und Wein, sondern auch Käse und Trauben. Wir hatten auch viel gesungen im Gottesdienst."
Der Vorstellungsgottesdienst ist dank der Konfi-Fahrt und vielen Teamer sehr gut ausgefallen. Die Leute fanden den Gottesdienst auch lustig und ich denke auch interessant. Wir haben dort präsentiert, was wir in der Konfi-Fahrt gelernt und gebastelt hatten. Wir haben auch etwas vorgestellt, was die Pfarrer uns am Abendmahlgottesdienst gezeigt haben.

Unser Ziel

Konfirmation am 5. Juni in Altheim

Konfirmation am 12. Juni in Harpertshausen

8 x 8 lautet die Formel für Freitagmorgen: In Kleingruppen von 8 Konfis ging es zu 8 Stationen. Spielerisch, aber auch denkerisch ging es darum, Druck zu erfahren und sich mit Druck auseinanderzusetzen. Zum Beispiel hier: Scrabbel zu Begriffen mit Druck suchen. Beim Spiel "Großer Bär" ging es hoch hinaus, denn gemeinsam musste eine Marke möglichst hoch an einem Baum angebracht werden.
"Gemeinsam schaffen wir es," war die Erfahrung der Übung mit dem "Fröbel-Krahn. HIer mussten die acht Konfis sich absprechen, um möglichst viele Klötze zu stapeln. Das Miteinander-Reden und Sich-Absprechen bringt weiter - ein Erfahrung nicht nur für Jugendliche.
Julia Hansen wird hier von mehreren anderen Mitkonfirmanden möglichst hoch gehoben, um ihre Markierung am Baum anzubringen.
"Mach mal ´ne Pause" lautete ein Lösungsansatz gegen Streß und Druck, den dieser Konfirmand schnell begriffen hatte. Doch entgegen diesem Anschein haben die Jugendlichen viel gearbeitet. Schließlich sollte der für den 3. April geplante Vorstellungsgottesdienst vorbereitet werden.
Trotzdem hatten die Jugendlichen viel Spaß wie hier zum Beispiel Lena aus Eppertshausen und Luana aus Altheim. Gut, dass auch Freundschaften über die Gemeindegrenzen hinaus gefunden und gepflegt wurden.
Immer eine große Stütze der gemeinsam Arbeit: Die Teamer. Hier einmal eher relaxt die beiden Mitarbeiterinnen: . Bei vielen Aufgaben übernahmen die, die vor 1, 2, 3 oder vielen Jahren selbst Konfirmanden waren, Verantwortung.
Viele Gedanken und Erfahrungen brachten die Konfis auf Plakaten zu Papier.
Kreatives Arbeiten stand auch auf dem Plan: Ein Schatzkästchen für die auf der Fahrt entdeckten "Weisheiten" für den Umgang mit Druck konnten Konfirmanden unter der Anleitung von Christa Antoni-Heinrich gestalten.
Auch Teamer hatten am Arbeiten mit Pinsel und Farbe ihre Freude.
Das gemeinsame Agape-Mahl war einer der Höhepunkte der gemeinsamen Fahrt. Zu dieser besonderen Abendmahlsfeier gab es auch Trauben, Weißbrot und Käse.
Es wurden ...

Unsere

Konfirmanden 2010 am Start im September 2009

(im Uhrzeigersinn ab 3 Uhr)
Kerstin Müller
Ellis Diefenbach
Patrick Bischof
Tobias Fuchs
Jan Eckert
Felix Jäger
Mark Seitner
Dominik Kämmerer
Mirko Braun
Justus Metternich
René Mürdter
Rebecca Neff
Jacqueline Zeidler
Charlotte Vössing
Svenja Lehmann

Nicht auf dem Foto enthalten:
Elena Probst
Konfi-Fahrt in Ernsthofen.... ..Gruppenfoto am letzten Tag
Am freitag den ... sind wir nach Ernsthofen gefahren gegen halb 10 waren wir da da. nach der zimmer einteilung und dem beziehen der zimmer begannen wir in dem wir den film "gegen jede regel" geschaut haben in diesem film geht es um die farbiegen und um die weissen beide farben wollen in einem foodball team spielen allerdings nicht mit der anderen hautfarbe zusammen und da leigt das problem. Aber am ende gewinntdass team die leaga und in dieser stadt gibt es sogar ein schule welche von ... fortsetzung folgt!!!...

erlebt ...

Konfirmiert wurden in Altheim am 24. Mai 2009:

Fabienne Assmus; Shari-Lynn Beutelsbacher; Jaquline Dietzel;

Christopher Englert; Daniel Gruber; Gwen Herz; Lisa Netuka;

Katrin Reichenburg; Steffen Roth; Eric Stöckmann; Jan Moritz Walter;

Johannes Wittenberger; Niklas Zell.

und in Harpertshausen am 31. Mai 2009

Alexander Leon Diehl; Justine Kreher; Dominik Reisser; Pascal Richter.
Unsere diesjährige Konach Ernsthofennfi-Fahrt führte uns. Bilder dazu gibt´s unten im Fotoalbum!
Auf Konfi-Fahrt gingen die Altheimer Konfirmanden am ersten Mai-Wochenende. Nur präsentieren sie ihre Ergebnisse im Vorstellungsgottesdienst am Himmelfahrtsfeiertag am 25. Mai. Die Fahrt führte die jungen Leute übrigends nach Ernsthofen. Neue „Kirchfenster“ haben die Altheimer Konfirmandinnen und Konfirmandenen im Vorstellungsgottesdienst am Himmelfahrtsfeiertag präsentiert. Der ausschließlich von den Jugendlichen gestaltete Gottesdienst stand unter dem Motto „Von Fußball- und anderen Göttern oder woran du dein Herz hängst“ und wurde auf dem diesjährigen Konfirmandenseminar unter Anleitung von Pfr. Ulrich Möbus und Team vorbereitet. Weiter unten geht´s zur Dia-Show. Viel Vergnügen dabei.

In Altheim wurden in diesem Jahr 13 Jugendliche konfirmiert. Der Gottesdienst am 28. Mai stand unter dem Motto "Glaube - eine alte, vertrocknete Sache - oder aber lebendig wie die Rose von Jericho?". Die Konfirmationspredigt finden Sie/ Ihr hier. Im Gottesdienst wirkten dem dem Ev. Kirchenchor auch die Musikalischen Kirchenmäuse mit ihren Flöten mit.

Konfirmiert wurden:
Sabrina Bischof, Kirchstr. 31, Eva Bux, Amselweg 13
Christine Eitel, Pommernstr. 15, Felix Helfenstein, Auf dem Bürgel 4
Kira Lessnau, Kreuzstr. 30, Leonie Mauß, Römerhof, Richen
Frank Müller, Waldstr. 1, Jacqueline Mürdter, Kärcherstr. 9
Maximilian Oles, Hauptstr. 36, Bettina Rademacher, Richer Str. 9
Silke Re!chenbach, Kirchstr. 18, Vera Riedner, Forstmühlstr. 52
Marcel Weihert, Hauptstr. 24

Unsere erste Konfirmandenstunde fand am 21.06.05 statt. Schaut doch einmal auf unserer Homepage vorbei: Bettina, Christine, Leonie und Vera.

Beim Einführungsgottesdienst stellten sich alle Konfirmanden vor, außerdem sang Simone Buschmann,der kleine Damion Darrow wurde getauft und jeder Besucher bekam einen Schlüssel zu seinem "Himmelstor".
Die Konfirmationen fanden in Altheim am 8. Mai 2005 und in Harpertshausen am Pfingstsonntag 2005, den 15.Mai, statt. In einem gemeinsamen Gottesdienst am Himmelfahrtstag, 5. Mai 2005, stellten sich die Konfirmandinnen und KonfirmandBilder von der Konfirmandenfahrt nach Ernsthofen: Wir waren mit den Münsterern Konformanten in Ernsthofen,das heißt:Party,Spass,uvm.Die Altheimer Konfirmanden wurden mit einem Doppeldecker Bus abgeholt, anschließend fuhren wir nach Münster und holten die Münsterer Konfirmanden ab. Es dauerte knapp eine Stunde bis nach Ernsthofen,es war eine ruhige gemütliche Fahrt. Wo wir dann endlich ankammen gaben uns der Herr Möbus unsere Zimmerteilung bekannt, dadurch gab´s Streit aber auch Zufriedenheiten vor.
Konfirmanden 2004/ 2005
Jennifer Blickhan
Kevin Breitwieser
Melanie Gruber
Marie Isabel Hepp
Nadine Holtz
Marcel Markus Joswig
Die Konfirmationen finden in Altheim am 8. Mai 2005 und in Harpertshausen am Pfingstsonntag 2005, den 15.Mai, statt. In einem gemeinsamen Gottesdienst am Himmelfahrtstag, 5. Mai 2005, stellen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden vor.
Julia Keller
Anika Koch
René Lautenschläger
Thorsten Mally
Kim Müller
Sascha Netuka
Jens Pfau
Tamara Rehak
Dominik Richter
Peter Sauerwein Marius Sauerwein Lukas Schickedanz Christoph Schnur
Luisa Schnur
Rene Schönemann, Alexander Stock, Manuela Ullmer, Timo Weinitschke, Daniel Young
Gruppenfoto auf der Konfi-Fahrt in Ernsthofen

Konfirmiert wurden am 16. Mai 2004 in Altheim

Mareike Albert Monya Beutelspacher Daniel Bischof
Dennis Boßler Larissa Braun Theresa Damm
Adrian Deinert Dominique Diefenbach Miriam Eitel
Simon Funck Björn Gebhardt Jens Gottschalk
Anika Jenke Dominik Mai Marcel Rott
Philipp Schickedanz
Maurice Stegmann Patrick Ständner Felix Tramberend Timm Welz
Kim Breitwieser Jessica Jäger Nina Kühnle
Hallo liebe Gemeinde,

Hier wollen wir ihnen über die diesjährige Konfigruppe erzählen. Wir haben jeden Dienstag Konfirmanden-Unterricht. Da wir so viele Konfirmanden sind, mussten wir sie in zwei Gruppen aufteilen.
Wir müssen jeden Monat etwas auswendig lernen. Bis jetzt haben wir: Zehn Gebote, Psalm 23, das Glaubensbekenntnis, Vater Unser, Abendmahlsworte und den Taufbefehl. Wir besuchen jeden Monat mindestens 2mal sonntags den Gottesdienst.
Wir machen oftmals im Unterricht auch Stations- und Gruppenarbeiten, was auch meistens dann mehr Spaß macht als immer nur alleine Aufgaben zu erledigen.

Wir haben während der Konfi-Freizeit in Ernsthofen das Thema Abendmahl durchgenommen. Im Vorstellungsgottesdienst am 9. Mai wollen wir dann genauer beschreiben und erklären, warum und wieso es eigentlich gefeiert wird. Wir laden Sie jetzt schon herzlich dazu ein!
Wir haben samstags Tonfiguren hergestellt, denen der Designer und ein anderer Konfirmand dann Namen gaben, am Abend guckten wir uns dann alle noch gemeinsam einen Film an. Am nächsten Tag feierten wir dann das Abendmahl in unserem eigenen Gottesdienst, bei diesem wir auch unsere Tonfiguren vorstellten. 
Außerdem haben wir jeden Abend einen Kerzenabschluss durchgeführt, bei dem wir immer eine Kerze angezündet hatten für alles was uns gefallen hat oder was wir uns für den nächsten Tag wünschen .Für das was uns nicht gefallen hat konnten wir dann eine Kerze ausblasen. Betreut hatten uns bei der Fahrt: Herr Möbus, Herr Eichhorn, Frau Schewe und Frau Bernhardt.

MFG: Ihre diesjährigen Konfirmanden
(Verfasser: Marcel Rott)
Neuer Absatz